Windkraftanlage Stockrüti Reitnau


Ansicht von oberhalb Kulmerau (Sternwarte Nütziweid) Richtung Reitnau:

Vergleichen Sie die Höhe der Windkraftanlage mit den Waldbäumen und auch mit einzelnen Häusern!


                                            Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrössern.
Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrössern.

Dimensionen Windkraftanlage

Enercon-126 (Vergleichsanlage)


Die Vergleichs-Windkraftanlage ist 200 Meter Hoch.

Die geplanten Windkraftanlagen sind 220 Meter Hoch.


      Vergleichsanlage  Enercon E-126                                     Enercon E-141                   

  • Gesamthöhe der Anlage                  200   Meter               230 Meter
  • Nabenhöhe                                      140    Meter              160 Meter

  • Durchmesser Turmringe                   16,5  Meter
  • Rotordurchmesser                            126   Meter              140 Meter
  • Fundament Durchmesser            20 – 30  Meter und eine Tiefe bis zu 4 Meter

  • Tiefgründung zusätzlich ca. vierzig      15  Meter lange Betonpfeiler

       Damit der Boden das Gesamtgewicht von über 7.000 Tonnen tragen kann, muss 

       er zuvor mithilfe von Schottergranulat, das in 15 - 30 Meter tiefe Bohrlöcher

       gepresst wird, verdichtet werden.

  •  Maschinenhaus                                120 Tonnen
  •  Generator                                         220 Tonnen
  •  Rotoren mit Nabe                             320 Tonnen
  •  Fundament                                     3500 Tonnen
  •  Stahlbetonturm                               2800 Tonnen
  •  Gesamtgewicht ca.                      7 000 Tonnen             


Fundament:

Um einer einzigen Anlage vom Typ E-115 einen sicheren Stand zu ermö- glichen, muss ein Fundament aus 1400 m³ Kubikmetern Stahlbeton ins Erdreich gegossen werden. In der Grube, die dafür ausgehoben werden muss, könnte man rund 150 Autos vom Typ VW Polo verscharren. Dieses Fundament wiegt mit 3500 Tonnen soviel wie 3500 Autos des gleichen Typs und erstreckt sich in einem Radius von ca. 20m um den Anlagenmast herum.


Der Flächenanspruch:


Der Flächenanspruch während des Betriebes von 20 Aren (2000 m²) pro Anlage kann nicht eingehalten werden da die dazugehörige Kranstellfläche frei- gehalten werden muss (ca.  40 bis 50 Aren pro Anlage).

Je Windkraftanlage können bis zu 1 Hektar – also 10 000 Qua- dratmeter – Wald gerodet werden, was einer ungeheuren Verände- rung des dem Wald eigenen „Waldinnenklimas“ entspricht.

Standort: Stockrüti